Nutzen von Wissen und Information: Der Test

Aktualisiert am 10. Februar 2021 von Ömer Bekar

Das Nutzen von Information und Wissen ist auch in Ihrem Arbeitsbereich relevant? Dann stimmen Sie dem Großteil der Unternehmen zu. In der heutigen Gesellschaft zählt diese Fähigkeit zu den Schlüsselkompetenzen. Sowohl im Privat- als auch im Berufsleben spielen Wissen und Informationen bedeutende Rollen. Diese gilt es in allen Bereichen zu beschaffen, auszuwählen und korrekt anzuwenden. Unternehmen fordern die optimale Nutzung des eigenen bzw. angeeigneten Wissens der Mitarbeiter, um zusammen mit neu erworbenen Informationen zum Ziel zu gelangen. Wie Sie diese Fähigkeit mithilfe eines Online-Einstellungstests an Ihren Bewerbern erkennen, wollen wir Ihnen mit diesem Beitrag näherbringen.

Nutzen von Wissen und Information

Das lesen gerade die anderen Besucher:  Kundenorientierung: Test für Ihr Auswahlverfahren

Zur Definition. Das bedeutet Nutzen von Wissen und Information in der Praxis.

Die Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenz „Nutzen von Wissen und Information“ bezeichnet die Fähigkeit, Informationen zu erfassen und selbstständig sowie eigenverantwortlich einzuschätzen, um zielgerichtet arbeiten zu können. Mitarbeiter mit dieser Kompetenz beschaffen sich Informationen mittels Recherche und bewerten diese im Hinblick auf deren Nutzen für das zu erreichende Ziel.

Menschen, die Wissen und Informationen nutzen können, …

  • erfassen den Informationsbedarf in Art und Umfang.
  • informieren sich an verschiedenen Stellen und nutzen mehrere Medien.
  • recherchieren selbstständig.
  • bewerten das Wissen und die Information und wählen diese effektiv aus.
  • arbeiten verantwortungsbewusst und zielgerichtet.
  • setzen Wissen und Information effizient ein.
  • verwenden diese praktisch oder bereiten diese für die Übermittlung auf.

Deswegen ist das Nutzen von Wissen und Information für Ihr Unternehmen wichtig

Tagtäglich wird das Nutzen von Wissen und Information benötigt. In allen Bereichen und somit auch im Unternehmen gilt es, neue Aufgaben und Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen. In kürzester Zeit muss ein Thema oder eine Fragestellung bearbeitet, ein Fachtext gelesen und verstanden oder ein komplexer Sachverhalt analysiert werden. In diesen Fällen gilt es stets, neben dem eigenen sowie angeeigneten Wissen, Informationen zu beschaffen. Sei es das Internet, Kollegen oder Literatur. Die gesammelte Information ist zu bewerten und letztendlich effektiv umzusetzen. Für Unternehmen ist die Fähigkeit, Wissen und Information zu nutzen, für jegliche Problemlösung relevant. Je ausgeprägter und geübter die Mitarbeiter diese Kompetenz verfolgen, desto schneller ist das Ziel erreicht.

Nachweis von Nutzen von Wissen und Information

Mitarbeiter, die mit der Kompetenz, Wissen und Information zu nutzen, werben, gibt es viele. Die Bewerber haben die Relevanz dieser Schlüsselkompetenz für ein Unternehmen längst erkannt. Um diese Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenz bei einem Bewerbungsverfahren unter Beweis zu stellen, ist ein Online-Einstellungstest genau das richtige Verfahren. Gerne beraten wir Sie dazu bzw. ermöglichen Ihnen einen Zugriff auf unser umfangreiches Fragenportfolio.

Das lesen gerade die anderen Besucher:  Konzeptionelle Fähigkeiten im Auswahlverfahren testen

Mögliche Fragen könnten zum Beispiel so aussehen:

Schätzen Sie sich mit Blick auf die folgenden Statements selbst ein.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

 

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Bereits im Studium bereitete mir das Präsentieren große Freude. Ich benötigte meist wenig Vorbereitungszeit, um meinen Kommilitonen und Kommilitoninnen ein Thema zu erläutern.  Diese Aussage unterschreibt das Talent, effizient und zielgerichtet zu recherchieren.
 
Die Vielfalt der Informationen in meinem bisherigen Arbeitsbereich sowie der ständige Zeitdruck stressen mich.Wer dieser Aussage zustimmt, sollte sich noch einmal mit der Informationsbeschaffung beschäftigen, um diese zu verbessern.
 
Bei der Auswahl meines Studiengangs habe ich mehrere Personen befragt sowie im Internet recherchiert. Auf dieser Grundlage habe ich meine Entscheidung getroffen. Diese Aussage beweist die Fähigkeit,  Informationen an verschiedenen Stellen zu sammeln und sie zu nutzen.
 
Beim Recherchieren werde ich auf viele unterschiedliche Themen aufmerksam, die mich interessieren. Auch wenn dies Begeisterungsfähigkeit verdeutlicht, wird klar, dass sich der Bewerber nicht auf die wesentliche Aufgabe konzentrieren kann.
 
Mich mit meinen Kollegen zusammenzusetzen und gemeinsam eine Lösung zu finden, macht mir Spaß.In erster Linie spricht dies für den Bewerber, denn diese Aussage verdeutlicht Teamfähigkeit. Für die Kompetenz „Nutzen von Wissen und Information“ ist jedoch zusätzlich Selbstständigkeit notwendig.
 
Wenn ich ein Problem lösen möchte, überlege ich mir zuerst, wie ich Ähnliches in der Vergangenheit gelöst habe. Anschließend recherchiere ich an mehreren Stellen, um die bestmöglichste Lösung zu finden. Diese Aussage beweist die Kompetenz „Nutzen von Wissen und Information“.
 
Wenn mir mein Vorgesetzter eine mir unbekannte Aufgabenstellung gibt, bin ich schnell überfordert. Wer diesem Statement zustimmt, sollte sich sorgfältig mit dem Thema „Nutzen von Wissen und Information“ beschäftigen, um diese Kompetenz zu erwerben.
 
Mit der Nutzung von Medien bei der Arbeit bin ich vertraut. Wer hier zustimmt, hat die Bedeutung der Informationsbeschaffung mittels diverser Medien erkannt.
 
Mir ist es wichtig, auch nach meiner schulischen bzw. akademischen Ausbildung weiterzulernen.Ständig wechselnde Bedingungen fordern lebenslanges Lernen in der heutigen Gesellschaft. Wer weiß, wie Informationen zu beschaffen, zu bewerten und zu nutzen sind, verfügt über die Grundlagen dafür.
 
Warum sollte ich mehrere Problemlösungen bewerten/abwägen? So viel Zeit habe ich bei der Arbeit nicht. Ich finde es vollkommen ausreichend, kurz nachzudenken, um eine einzige Lösung zu finden. Dieses Statement zeigt die fehlende Kompetenz bezüglich der Informations- und Wissensnutzung im Berufsleben.
Das lesen gerade die anderen Besucher:  Stressbewältigung und Belastbarkeit effektiv testen

 

Das Gegenteil von Nutzen von Wissen und Information

Wissen und Information nicht nutzen zu können, bedeutet, Probleme nur einseitig zu betrachten. Lediglich eine Stelle wird für eine Fragestellung herangezogen. Dies erschwert den Prozess der Lösungsfindung erheblich und widerspricht dem in der heutigen Gesellschaft geforderten lebenslangen Lernen. Menschen ohne diese Fähigkeit sind von der Vielzahl der Informationen überfordert, können diese nicht erfassen und bewerten. Bei der Recherche verlieren sie das eigentliche Thema aus den Augen. Die Auswahl des Wissens erfolgt oft aus dem Bauch heraus.

Diese Aspekte sind beim Nutzen von Wissen und Information zu berücksichtigen

Das Nutzen von Wissen und Informationen wird meist mit dem Begriff „Informationskompetenz“ beschrieben. Dieser wiederum ist nur schwer von anderen Kompetenzen zu trennen. Dazu zählen vor allem die Medienkompetenz sowie die Informatik- und Bibliothekskompetenz. Diese Kompetenzen verdeutlichen einmal mehr die Fähigkeit, sich an verschiedenen Stellen Informationen zu beschaffen, und dabei beispielsweise die Bibliothek oder anderen Medien zu verwenden. Ist jemand zusätzlich technisch versiert, spricht man von Informatikkompetenz.

Kann man die Fähigkeit, Wissen und Information effektiv zu nutzen, erwerben?

Wer jetzt an die eigene Schulzeit zurückblickt und ungern darüber nachdenkt, wie viele Stunden für eine Präsentationsrecherche notwendig waren, verliert schnell die Lust daran, diese Fähigkeit zu erlernen. Sich eine Zeit lang mit einem einzigen Thema zu beschäftigen, erfordert Durchhaltevermögen. Doch die Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenz „Nutzen von Wissen und Information“ ist schnell und einfach erklärt. Bei einer Informationsrecherche werden nacheinander mehrere Schritte durchlaufen, die sich hauptsächlich damit beschäftigen, wo und wie nach einer Information gesucht werden kann und, wie damit umgegangen wird. Dieser Kreislauf kann bezüglich jeder Fragestellung angewendet werden. Hilfestellungen dazu bieten mehrere Quellen.

Die Auswirkung von mangelhaftem Nutzen von Wissen und Information für Ihr Unternehmen

Mitarbeiter ohne die Fähigkeit, Wissen und Information zu beschaffen, zu bewerten und gezielt einzusetzen, sind für ein Unternehmen hinderlich. Lösungen für Probleme können nur langsam gefunden werden. Meist beginnt die Beschaffung der Informationen für ähnliche Themen in jedem Fall von Neuem. Ist ein Mitarbeiter nicht lernwillig und -fähig, hält dieser den Entwicklungsprozess des Unternehmens auf. Arbeiten werden nicht schnell genug zu Ende gebracht, was die Einhaltung von Terminen erschwert. Zudem muss das Unternehmen die unselbstständige Arbeitsweise des Mitarbeiters ausgleichen. Die Arbeitskraft des Einzelnen wird nicht optimal genutzt. Um diese Aspekte in Ihrem Unternehmen zu vermeiden, war es uns wichtig, Ihnen den Stellenwert dieser aktivitäts- und umsetzungsorientierten Kompetenz näherzubringen. Gerne unterstützen wir Sie nun bei der Umsetzung eines Online-Eignungstests zur Auswahl Ihrer Bewerber.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Nutzen von Wissen und Information

Test hier downloaden