Sicherlich werfen Sie auch im Rahmen einer Bewerberauswahl Ihren Blick auf den Lebenslauf. Immerhin steht dort dokumentiert, welche Qualifikationen und Fähigkeiten ein Bewerber hat. Womit Sie allerdings in der Praxis Probleme haben, ist die Tatsache, dass Sie rein mit Blick auf Aus- und Weiterbildung, Studium und Co. längst nicht wissen, ob der Bewerber eigentlich zum Team oder ins Unternehmen passt. Um das herausfinden zu können, brauchen Sie mehr als nur einen Blick auf den Lebenslauf … Unser Tipp: Nutzen Sie die Chancen eines Online-Einstellungstests, die wir Ihnen gleich aufzeigen werden.

Flexibilität

Flexibilität

Zur Definition. Das bedeutet Flexibilität in der Praxis.

Flexibilität erinnert in der Praxis sehr an die personale Kompetenz Anpassungsfähigkeit, denn beide Eigenschaften ermöglichen einen angepassten Umgang mit Herausforderungen und auch anderen Menschen. Was flexible Mitarbeiter in der Praxis bedeuten, zeigt sich hier.

Flexible Menschen …

  • können sich schnell auf neue Anforderungen oder Gegebenheiten einstellen
  • sind Veränderungen gegenüber positiv und aufgeschlossen gestimmt.
  • haben ein breites Gedankenspektrum, das ihnen erlaubt, schnell Entscheidungen und deren Folgen zu eruieren.
  • sind neugierig und positiv umtriebig, denn sie probieren sich gerne aus.
  • haben es im Griff, flexibel zu agieren und gleichzeitig koordiniert zu arbeiten.
  • halten die Waagschale zwischen Wissens- und Innovationsdurst sowie Verantwortungsbewusstsein auf einem ausgewogenen Level.

Deswegen ist Flexibilität als Kompetenz Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Prozesse in einem Betrieb sind dynamisch. Funktioniert ein Ablauf, ist das heute längst nicht mehr der Freifahrtschein, um die Hände in den Schoß zu legen. Vielmehr werden heute kontinuierlich Prozessoptimierungen durchgeführt – und eben dafür braucht es flexible Mitarbeiter. Diese müssen nicht nur den eingeschlagenen Weg mitverfolgen, sondern auch den Aktivismus verspüren, selbst an den Optimierungsschrauben zu drehen.

Nachweis der Kompetenz Flexibilität

Flexibilität zeigt sich nicht an der Sportnote oder an anderer Stelle. Aber Flexibilität kann mit unserem Online-Einstellungstest nachgewiesen werden. Welche Fragen dazu dienen, zeigen wir Ihnen hier:

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Eine E-Mail in Ihrem Postfach besagt: Morgen kommt Besuch aus der Firmenzentrale. Das freut Sie sehr.Wer dieser Aussage zustimmen kann, der hat so viel Flexibilität im Leib, dass er sich über den unverhofften Besuch freut.
 
Das Projekt, das sie nun seit zwei Jahren treiben, läuft so erfolgreich, dass es in einer Neugründung endet. Das ist für Sie ein riesen Erfolg.Unflexible Menschen würde nun die Angst beschleichen, was die Folge dieser Firmenneugründung ist, denn: Dass es Veränderungen gibt, ist unbestritten.
 
Gleitzeit und Schichtdienst sind in ihrem Betrieb Usus. Das schlaucht sie sehr.Wer Probleme mit Schichtarbeit oder freizügigen Arbeitszeitmodellen hat, der agiert unflexibel oder kommt nicht mit der Freiheit klar, die den Mitarbeitern dadurch offeriert wird.
 
Viele ihrer Kollegen haben dankend die Option ergriffen, ihre Aufgaben im Home Office zu bewerkstelligen. Für sie wäre das undenkbar.Auch die Home Office Regelung fällt in das Kapitel der freizügigeren Arbeitszeitmodelle. Wer diese scheut, kann sich vermutlich nicht mit der Flexibilität anfreunden, die diese mitbringen.
 
Sie kommen zum Bewerbungsgespräch und alles ist anders als geplant: ein anderer Ansprechpartner, ein anderer Raum. Alles anders. Sie nehmen’s gelassen und freuen sich auf das Gespräch.Diese Situationsbeschreibung ist eigentlich die Beschreibung eines wahren Stresstests, den nur flexible Mitarbeiter bestehen können. Andere würde sich von der Nervosität übermannen lassen.
 
In einer Betriebsversammlung wird eröffnet, dass zwei Abteilungen zusammengefasst werden. Sie freuen sich auf die Kollegen. Wer derartig großen Veränderungen mit Freude entgegnet, hat ein großes Maß an Flexibilität, das vielleicht sogar den einen oder anderen Zweifel vom Tisch wischt.
 
Ein Kollege fällt für längere Zeit aus. Wie bei einem Glücksspiel wurden dessen Projekte nun ausgelost. Auch sie hat es getroffen – juhu!Wer sich darüber freut, neue Projekte übernehmen zu können und dabei einem Kollegen aus der Patsche zu helfen, dem attestiert man ein hohes Maß an Flexibilität.
 
Das Teammeeting droht zu eskalieren, weil sich private Streitigkeiten ins Berufsleben gemischt haben. Sie versuchen zu schlichten.Wenn es Ärger gibt, ist dieser nur selten angekündigt oder weist bereits im Vorfeld aus, dass er nun droht. Wer in diesem Fall besonnen schlichtet, agiert flexibel.
 
Sie arbeiten Teilzeit. Ihre Kollegin auch. Nun sollen sie die Vormittage tauschen. Ein Unding für Sie.Wer hier von vornherein abwiegelt, ist eindeutig unflexibel. Wer indes besonnen agiert und erklärt, dass zunächst Lösungen im Privatbereich (zum Beispiel bei der Kinderbetreuung) gefunden werden müssen, agiert flexibel.
 
Ihr Auto streikt. Sie melden sich krank.Ganz davon abgesehen, dass Sie sich nicht krankmelden dürfen, nur weil ihr Auto „erkrankt“ ist, gilt auch hier: Flexible Menschen finden Alternativlösungen wie einen Kollegen anzurufen oder mit der Bahn zu fahren.

 

Das Gegenteil von Flexibilität ist …

Die Worte, die das Gegenteil von Flexibilität ausdrücken, sind allesamt nicht sehr wohlklingend: Unflexibel, widerspenstig, starr, rigide, launisch, verbissen, unberechenbar, hartnäckig, phlegmatisch, hart, formbar, streng und rigoros sind nur einige der Worte, die ausdrücken, wie unbiegsam ein Mensch ist. In der Arbeitswelt können diese Eigenschaften schnell zum K.O.-Kriterium werden.

Aspekte der Flexibilität

Flexibilität kann vielerlei bedeuten. In der Praxis gibt es die räumliche Flexibilität, die es einem ermöglicht, rasch von A nach B zu kommen. Die zeitliche Flexibilität ist das, was Arbeitszeitmodelle einbringen können und die kognitive Flexibilität ist das, was im Kopf eines Menschen passiert. Wer hier flexibel und anpassungsfähig auf Herausforderungen zugeht, der ist kognitiv flexibel.

Kann man “Flexibilität” erlernen?

Menschen sind flexibel oder eben nicht. Das ist meist tief in den Personen selbst verwurzelt. Allerdings ist das kein Freibrief. Wer erfolgreich und glücklich sein möchte, der sollte versuchen, seine Flexibilität zu trainieren. So könnte das funktionieren:

  • Training macht zwar hier nicht den Meister, aber immerhin können diejenigen, die trainieren, gefasster auf Veränderungen reagieren.
  • Wer früher durchaus flexibel war und sich diese Kompetenz lediglich zurückgebildet hat, kann versuchen diese mit Blick auf alte Zeiten wieder aufleben zu lassen.

Die Auswirkung mangelhafter Flexibilität für Ihr Unternehmen

Wer heutzutage unflexibel ist, der wird sich nie wirklich wohlfühlen in der Arbeit, denn: Flexibilität ist gelebte Wirklichkeit, die tagtäglich gefordert ist. Dünne Personaldecken erfordern ein hohes Maß an Flexibilität, wenn es um die Übernahme neuer Projekte geht. Auch fordern die eingangs erwähnten Optimierungsmaßnahmen regelmäßig ihren Tribut. Nutzen Sie unsere erprobten Fragen, um flexible Mitarbeiter zu rekrutieren. Sonst stellen Sie womöglich einen Hemmschuh ein, der Ihre Intentionen und Ziele bremst, statt diese zu unterstützen.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Flexibilität

Test hier downloaden

Anfragen