Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenz

Aktualisiert am von Ömer Bekar

Ihnen ist sicherlich hinreichend bekannt, dass beruflicher Erfolg heutzutage nicht nur von fundierter Fachkompetenz, sondern zu einem hohen Grad zugleich von sozialen Kompetenzen abhängt. Haben Sie in diesem Zusammenhang schon einmal darüber nachgedacht, wie wichtig die Fähigkeit zu kontrollieren für Mitarbeiter Ihres Unternehmens ist? Bekanntere Soft Skills sind Einfühlungsvermögen, Organisationstalent und Teamfähigkeit. Doch auch diese aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenz zu kontrollieren ist relevant. Sie vervollständigt das Potenzial von Mitarbeitern, mit sich selbst und anderen Personen sowie deren individuellen Handlungsweisen positiv umgehen zu können. Schließlich wünschen sich alle Unternehmer, dass die Arbeitsmethoden und Kundenkontakte kompetent und professionell ablaufen. Wir schildern in diesem Beitrag, wie Sie die Fähigkeit zu kontrollieren bei Ihren Bewerbern feststellen können. Als praktisches Hilfsmittel dient unser Fragenpool, der als Online-Einstellungstest verfügbar ist.

Fähigkeit zu Kontrollieren

Fähigkeit zu kontrollieren

Zur Definition. Das bedeutet die Fähigkeit zu kontrollieren in der Praxis.

Zunächst deutet die Fähigkeit, sich selbst kontrollieren zu können, auf einen gefestigten Charakter hin. Wer sich unter Kontrolle hat, ist zumeist schon in der Schul- und Lehrzeit sowie im späteren Berufsleben entschlossener und konsequenter. Der Erfolg lässt für Menschen mit diesen Eigenschaften nicht lang auf sich warten. Viele standhafte Personen sind in der Lage, besser mit Rückschlägen umzugehen als unsichere Menschen. Häufig gelten Mitarbeiter, die die Fähigkeit zur Selbstkontrolle mitbringen, als sozial kompetenter. Ungeduldige Kollegen vermasseln manchmal Projekte und reagieren emotional etwas instabiler. Dabei steht die Fähigkeit zu kontrollieren in keinem direkten Zusammenhang mit der Intelligenz. Impulsive Mitarbeiter sind teils genauso scharfsinnig oder gar schlauer als diejenigen, die sich emotional gut im Griff haben. Auf der anderen Seite sind Menschen wichtig, die fähig sind zu kontrollieren und erkennen, welche Arbeitsabläufe und Aufgaben Risiken bergen und somit überwacht werden müssen.

Besucher lasen auch ⇨  Stressbewältigung und Belastbarkeit effektiv testen

Menschen mit der Fähigkeit zu kontrollieren …

  • können sich außerordentlich gut beherrschen und ihr Temperament zügeln.
  • wissen, dass Belohnungen die Erfolgsbilanz optimieren können.
  • benötigen weniger Zeit, um nicht relevante Informationen und Geschehnisse auszusieben.
  • arbeiten sorgfältig und machen vergleichsweise wenige Fehler.
  • verfolgen ihre Ziele mit Nachdruck.
  • sind in der Lage, die Wechselwirkungen von Ablenkung und Konzentration in eine bestimmte Leistungsfähigkeit umzuwandeln.
  • besitzen ein abstraktes und analytisches Denkvermögen, um notwendige Kontrollen zu identifizieren.
  • überprüfen Arbeitsergebnisse und -methoden ihrer Kollegen, ohne dabei misstrauisch zu wirken.
  • dosieren das erforderliche Maß an Kontrolle bestmöglich für den jeweiligen Sachverhalt.

Deswegen ist die Fähigkeit zu kontrollieren Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Jedes Unternehmen profitiert von Mitarbeitern, die ein überdurchschnittliches Maß an Emotionskontrolle innehaben. Solche Personen sind eher bereit, am ersten sonnigen Frühlingstag Überstunden zu machen, an dem andere Charaktere die wärmenden Temperaturen im Park genießen. Kollegen, die ihre Gefühle im Zaum halten können, entscheiden sich häufiger für eine gesunde Ernährung und sind in der Folge weniger krank. Tägliche Herausforderungen schieben sie meist nicht auf die lange Bank, sondern erledigen umgehend, was sie auf dem Tisch haben. Emotionskontrollierte Menschen bekommen seltener ein schlechtes Gewissen. Manche kommen trotzdem mit der Tatsache, dass sie eine wichtige Aufgabenstellung noch nicht bearbeitet haben, nicht gut klar. Vorgesetzte, die die Arbeitsziele ihrer Mitarbeiter kontrollieren, behalten einen Überblick über den Fortschritt und die aktuell bestehende Ist-Situation. Sie tragen dazu bei, dass Betriebsziele rechtzeitig und in vollem Umfang realisiert werden. Für die Unternehmensführung können sie ehrliche Berichte über den Betriebsablauf zusammenfassen. Außerdem sind Mitarbeiter mit Weitblick, die darüber hinaus ihre Gefühle im Griff haben, in Konfliktsituationen umgänglicher und gesprächsbereiter.

Besucher lasen auch ⇨  Nutzen von Wissen und Information: Der Test

Nachweis der Fähigkeit zu kontrollieren

Personen, die ständig und andauernd die Erfahrung machen, dass ihre Verhaltensmuster absolut keine Konsequenzen nach sich ziehen, werden ihre eigene Kontrollerwartung und letztlich auch ihre Möglichkeit zur Kontrolle verlieren. Wie stellt man jedoch die individuelle Befähigung, Reize, Gefühle und Aufgaben zu kontrollieren, unter Beweis? Schließlich beeinflussen alle diese Punkte die persönliche und berufliche Lebensgeschichte maßgeblich. Unser Online-Eignungstest hält für Sie zahlreiche Fragestellungen zu aktivitäts- und umsetzungsorientierten Kompetenzen wie der Fähigkeit zu kontrollieren bereit. Nutzen Sie den Rahmen dieses Einstellungstestes, um zu sehen, wie kontrollfähig Ihr Bewerber wirklich ist.

Mögliche Fragen könnten zum Beispiel so aussehen:

Schätzen Sie sich mit Blick auf die folgenden Statements selbst ein.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

 

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Ich analysiere mein eigenes Verhalten sehr kritisch. Dabei passe ich mich den Gepflogenheiten und dem vorherrschenden Umgangston und der Umgangsform im Unternehmen an.Eine gute Selbsteinschätzung und Anpassungsfähigkeit sind Grundpfeiler für funktionierende Selbstkontrolle.
 
Gewinnbringende Maßnahmen erfordern meist, dass man die Resultate der Kollegen und Mitarbeiter überprüfen muss. Der Satz belegt das Verständnis der Wichtigkeit von Kontrollfähigkeit.
 
Das Team bei der Arbeit in Frage zu stellen und Zwischenziele abzufragen, finde ich unangenehm. Dieser Bewerber möchte keine Kontrollfunktion ausüben. Unklar ist, ob er selbst unter Kontrolle erfolgreich arbeitet.
 
Übernehme ich Projekte und Aufgaben, bin ich bestrebt, diese zügig und zuverlässig zu erledigen. Mehrarbeit ist dabei akzeptabel. Der Kandidat hat seine Emotionen offenbar im Griff und ist bereit, viel für seinen Job zu geben.
 
In hektischen Situationen bewahre ich die Ruhe und lenke den Fokus der Mitarbeiter auf die Kernfrage.Das ist ein Beweis für Kontrollfähigkeit und Übersicht.
 
Mich kann nichts aus der Ruhe bringen. Wenn sich die Kollegen uneinig sind und streiten, verfolge ich meine Ziele stringent weiter.Hier ist jemand nicht willens, sich von Konflikten ablenken zu lassen. Das ist jedoch kein Beweis für gewinnbringende Kontrollfähigeit.
 
Zu meinen Stärken zähle ich Disziplin.Eine Basis, aus der die Fähigkeit zur Kontrolle erwachsen kann.
 
Es gelingt mir leicht, das Ziel eines Betriebes zu erfassen. Ich setze daraufhin meine Energie für die langfristige Erfolgsgarantie gerne ein.Obgleich hier eine Tendenz zur Kontrollfähigkeit abzulesen ist, kann es sich um einen Bewerber mit mangelnder Teamfähigkeit handeln.
 
Wenn eine Projektarbeit nicht erfolgreich verläuft, freue ich mich auf die nächste Herausforderung.Wer Enttäuschungen und Rückschläge gut ertragen kann, kann ein zuverlässiger, kontrollierbarer Mitarbeiter sein.
 
Ich bin schnell enttäuscht, wenn sich die Dinge im Betrieb nicht so entwickeln, wie ich das vorgesehen hatte.Dieser Bewerber hat seine Emotionen nicht unter Kontrolle. Er wird kaum Erfolg haben.
Besucher lasen auch ⇨  Analytisches Denken: So testen Sie die Analysefähigkeit

 

Das Gegenteil der Fähigkeit zu kontrollieren

Kontrollfähigkeit ist der Gegenpol ungezügelter Leidenschaft. Im Hinblick auf die Auswahl von Bewerbern ist Leidenschaft nicht unbedingt ein negativer Kontrast der Fähigkeit zu kontrollieren. Leidenschaftliche Mitarbeiter sind oftmals mit vollem Einsatz und Begeisterung bei der Sache. Ihre positive Energie sollte gebündelt und kontrolliert in die richtige Bahn geleitet werden. Mitarbeiter oder Vorgesetzte, die zu impulsiv oder sogar cholerisch auftreten, machen sich keine Freunde.

Diese Aspekte sind beim Blick auf die Fähigkeit zu kontrollieren zu berücksichtigen

Schnell entsteht die Vermutung, dass emotional kontrollierte Personen eher phlegmatisch und weniger experimentierfreudig sind. Das ist jedoch grundsätzlich falsch. Wer geduldig und abwartend sein kann, ist mitunter trotzdem von geselligem und neugierigem Charakter. Das Überstürzen von Aktionen oder Handlungen ist sicherlich zweitrangig. Die meisten Betriebe ziehen einen Nutzen daraus, wenn Mitarbeiter abwägen, Risiken einschätzen und Verfahrensabläufe überwachen.

Kann man die Fähigkeit zu kontrollieren erwerben?

Bis zu einer bestimmten Intensität kann sich jeder Mensch per Gehirntraining eine Kontrollfähigkeit aneignen. Manchen fällt dies leicht, besonders wenn sie schon als Kind fähig waren, ihre Gefühle zu regeln. Ein gewisses Maß an Disziplin ist für die Kontrollfähigkeit ebenso wichtig wie ein funktionierendes Selbstbild. Wer sich realistisch mit der eigenen Person befasst, kann durch Fachwissen und charakterliche Stärke eine gute Kontrollmöglichkeit entwickeln.

Die Auswirkung mangelhafter Fähigkeit zu kontrollieren für Ihr Unternehmen

Mitarbeiter mit funktionierender Selbstkontrolle bereichern jedes Unternehmen. Sie sind imstande, die Arbeit ihrer eigenen Persönlichkeit voranzustellen. Des Weiteren beeinflussen sie häufig ein positives Arbeitsklima. Sie sind verlässlich und selten streitsüchtig. Wer eine Führungsposition übernehmen möchte, sollte in jedem Fall kontrollfähig sein. Die Motivation von Mitarbeitern für das erfolgreiche Fortbestehen eines Unternehmens hängt direkt mit der Fähigkeit zu kontrollieren zusammen. Eruieren Sie nun mit Hilfe unseres Online-Einstellungstestes, wie es um die Kontrollfähigkeit Ihrer Kandidaten bestellt ist.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Fähigkeit zu kontrollieren

Test hier downloaden