Schalten Sie noch Zeitungsanzeigen oder suchen Sie schon online? Sie nutzen Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting? Richtig so! Ohne das Internet ist unsere moderne Gesellschaft nicht mehr denkbar. Die virtuelle Welt hält Angebote für sämtliche Lebensbereiche und -phasen bereit und offeriert damit selbstverständlich auch Stellenanzeigen und Ausbildungsplätze. Natürlich nutzen junge Leute die Option, im Internet nach diesen Ausbildungsplätzen zu suchen. Und Unternehmen finden ihrerseits im weltweiten Netz qualifizierte Azubis und Mitarbeiter. Wichtig ist nur, dass sich Unternehmen und Auzbis auch online finden und dafür müssen sich – ähnlich wie im realen Leben – zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Haben Sie auch schon im Internet nach geeigneten Auszubildenden geforscht? In diesem Artikel erfahren Sie Details über die wichtigsten Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting.

Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting (1): Am Anfang steht die klare Erwartungshaltung

Ihnen ist sicherlich bekannt, dass der Aufbau einer Beziehung zwischen einem Bewerber und dem Arbeitgeber ein gewisses beiderseitiges Vertrauen voraussetzt. Personalabteilungen sind für den Erfolg beim Rekrutieren von neuen Mitarbeitern und Auszubildenden in der Pflicht, stringent bewerberorientiert zu denken. Wer für die Einstellung neuer Kollegen verantwortlich ist, sollte diese besondere Denkweise beherzigen, damit die Suche nach dem passenden Talent von Erfolg gekrönt wird. Eine außerordentliche Herausforderung ist die Auswahl eines geeigneten Azubis, doch genau damit möchten wir Sie nicht allein lassen. Schulabgänger benehmen sich zum Teil überaus orientierungslos. Als Folge sollten Sie in der Lage sein,

  1. jungen Menschen konkret zu vermitteln, welche Fähigkeiten im Hinblick auf den Beruf relevant sind, und
  2. herauszufinden, wie es um fachliche Kompetenzen und persönliche Stärken bestellt ist.

Aufgabe Nummer 1 lösen Sie bereits mit Ihrer Stellenanzeige sowie mit Informationen auf Ihrer Webseite. Für Aufgabe Nummer 2 stellen wir Ihnen standardisierte Einstellungstests.

Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting (2): Von renommierten Online-Jobbörsen profitieren

Beim Surfen im Internet haben schon etliche Menschen einen Job oder eine Lehrstelle gefunden. Die ansprechende Publikation einer fesselnd formulierten Ausschreibung sorgt garantiert für Aufmerksamkeit und eine hohe Resonanz, wenn Sie sich etablierter Online-Jobbörsen bedienen. Diese werden von Suchenden vielfach durchstöbert und angeklickt. Wichtig ist, dass Ihr Ausbildungsplatzangebot direkt und unkompliziert per E-Mail oder auf anderem Wege weitergeleitet werden kann – falls Freunde oder Angehörige für einen Bewerber einen zutreffenden Eintrag bemerken. Gefragt und immer aktuell ist die Online-Jobbörse der Agentur für Arbeit. Eine entsprechende Kooperation mit der Jobagentur ist vielversprechend. Sehr beliebte weitere Jobbörsen sind

  1. Indeed.de
  2. Jobscout24.de
  3. Monster.de
  4. Stepstone.de und
  5. Kimeta.de

Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting (3): Das Online-Ausbildungsangebot lokal veröffentlichen

Damit Sie potenzielle Auszubildende für Ihr Jobangebot finden, sollten Sie dieses im näheren Umkreis des Unternehmens online veröffentlichen. Für viele Jugendliche ist bei der Wahl des Ausbildungsunternehmens die Nähe zum eigenen Wohnort entscheidend. Die Erreichbarkeit spielt dabei eine große Rolle. Der Zeitaufwand und eventuelle Ausgaben für den täglichen Weg zur Ausbildungsstätte sind für Bewerber ausschlaggebend. Die wichtigsten Aspekte dazu betreffen

  • die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel,
  • die Erreichbarkeit des Betriebes zu Fuß oder per Fahrrad,
  • ein bereits vorhandener Führerschein und ein verfügbarer fahrbarer Untersatz (Roller, PKW, etc.).

Die beiden wichtigsten Online-Jobbörsen für die Region sind meinestadt.de plus (falls vorhanden) die entsprechende Rubrik „Stellenangebote“ auf der Website der Gemeinde oder Stadt, in dem Ihr Unternehmen residiert.

Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting (4): Den Aufwand für die Suche über Social Media wagen

Unzählige Schüler und Schülerinnen verfügen heutzutage über einen Facebook-Account. Somit öffnet sich eine sprudelnde Quelle, aus der Sie den passenden Azubi herausfiltern können. Die Pflege und Aktualisierung eines entsprechenden Firmen-Accounts mag zeitaufwendig und daher kostenintensiv scheinen. Der Aufwand kann sich trotzdem rentieren, wenn die Ausbildungsverantwortlichen auf diesem Wege Jahr für Jahr die am besten geeigneten Kandidaten für ihr Angebot entdecken. Viele Jugendliche legen viel Wert darauf, ihren Wunschausbildungsberuf zu finden. Dabei rücken Faktoren wie Wohnortnähe oder Image des Unternehmens gelegentlich sogar in den Hintergrund. Neben Facebook ist Twitter eine Plattform, die zu den richtigen Kontakten führen kann.

Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting (5): Jobmessen im Internet

Inzwischen existieren virtuelle Jobmessen, die wie auf einer realen Messe Dialogmöglichkeiten und Kontaktaufnahmen offerieren. Die Simulation eines persönlichen Interviews ist ein zeitgenössisches Werkzeug, um passende Bewerber zu rekrutieren. Vornehmlich internetaffine Bewerber und gleichgesinnte Unternehmen finden hier zueinander. Eine prominente Plattform für Jobmessen, die zudem international stattfindende Messen auflistet, ist Jobfair.de. Selbst bei dieser Art der Suche bleiben pragmatische Auswahlkriterien wie Sicherheit des Arbeitsplatzes und der gute Ruf des ausschreibenden Unternehmens nicht auf der Strecke. Zudem wissen Sie als Personalbeauftragter auch: Wer sich auf der virtuellen Jobmesse informiert, der hat zumindest so viel Internet-Affinitität, dass ein Online-Einstellungstest keine große Hürde mehr darstellen wird.

Fazit: Die fünf top Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting

Nicht nur die bereits vorgestellten Kanäle sind für das aktive Aufspüren eines geeigneten Auszubildenden hilfreich. Wichtig ist auch, sich selbst als Betrieb darzustellen und online verfügbare Informationen stets aktuell zu halten. So öffnen Sie die Tore für ausbildungswillige Azubis.

Ein perfekter Mix, der zum Erfolg beim Azubi-Recruiting beiträgt, sind diese fünf Punkte:

  1. Firmenwebsite,
  2. überregionale Online-Jobbörsen,
  3. lokale Stellenportale,
  4. Social Media,
  5. Online-Jobmessen

Natürlich wissen Sie, dass die fünf wichtigsten Online-Kanäle fürs Azubi-Recruiting nur die Hälfte der Miete sind, denn: Wenn Bewerbungen eintreffen, müssen sie diese auch prüfen und letztlich bewerten. Häufig treffen Personalverantwortliche eine Vorentscheidung über Auszubildende anhand der Schulnoten. Dabei kommen menschliche und persönliche Aspekte zu kurz. Besser ist es daher auf einen Einstellungstest zu setzen, der die Kompetenzen abfrägt, die Sie in Ihrem Unternehmen benötigen. Wählen können Sie dabei aus unzählichen Einzelkompetenzen, die mit persönlichen und fachlichen Kompetenzen noch längst nicht erschöpft sind. Auch methodische Fähigkeiten und sozial-kommunikative Kompetenzen sind von zunehmender Relevanz für Ihr Unternehmen. Wie Sie diese aus Ihren Bewerbern herauskitzeln können, ist simpel: Nutzen Sie den von uns erstellten standardisierten Einstellungstest, den wir Ihnen gerne auch als Full-Service-Paket anbieten. Sprechen Sie uns an!

Bildquelle: VRD/fotolia.com

Anfragen