Sicherlich haben Sie nach einigen Jahren im Job einen Weg gefunden, um Ihre Hauptaufgabe als Personalverantwortlicher zu bewältigen und diese heißt: Eine Stelle muss so besetzt werden, dass das Unternehmen profitiert und der Mitarbeiter zufrieden ist. Nachdem Ihr Einsatzbereich keineswegs starr ist, haben wir einige Kompetenzstudien zusammengetragen, um Ihnen Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft näher zu bringen.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Kompetenzstudie zur Frauenquote

Das Ergebnis der hier vorgestellten Kompetenzstudie zur Frauenquote zeigt: Wer ChancenUNgleichheit im Job erfährt, der möchte auch aktiv dagegen vorgehen. Ein passendes Instrument, das sicherstellt, nicht von subjektiven Einschätzungen geblendet zu werden, ist das standardisierte Online-Eignungstestverfahren. Sprechen Sie uns dazu einfach an!

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zur Generation Z

Die Digitales Natives, die nach 1998 geboren wurden, stellen die Generation Z dar – und sind damit auch diejenigen, von denen Sie künftig Bewerbungen erhalten könnten. Wie Sie diese potentiellen Fachkräfte einschätzen müssen, verrät die Metastudie.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Shell Jugendstudie 2015

Wer als Personalverantwortlicher weiß, wer hinter den Bewerbungen der Jugendlichen von heute steckt, welche Interessen und Einstellungen sie haben, der tut sich leichter das einzuschätzen, was in der Bewerbung steht.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Gfk-Studie zur Work-Life-Balance

Es ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit: Qualifizierte Mitarbeiter fordern vehement eine Work-Life-Balance ein. Diese Forderung außer Acht zu lassen, wäre für Unternehmen von heute eine fatale Fehlentscheidung, denn: Nur wer die Wünsche der potentiellen Mitarbeiter hört und umzusetzen versucht, wird auch qualifizierte Mitarbeiter in den Betrieb holen und langfristig dort halten können.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Fachkräftestudie zum Migrationshintergrund

In Anbetracht mangelnder Fachkräfte bzw. auch mangelnder Bewerber spielen viele Unternehmen mit der Option, Mitarbeiter mit Migrationshintergrund einzustellen. Welche Praxiserfahrungen es zu dieser Variante gibt, verrät der entsprechende Fachbeitrag. Im Fokus standen dabei Betriebe aus den Branchen Gesundheit und Pflege, IT und Kommunikation sowie Ingenieurwesen.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zur Generation Y

Die Generation Z stand bereits im Fokus eines Fachbeitrags. Nun soll der Blick auf die Vorgänger – auf die Generation Y – fallen, die zwischen 1977 und 1998 geboren wurde und in der Studie als überschaubar, fordernd, individuell, aktiv, offen und technik-affin beschrieben wird. Wie ihre Einstellungen sind und, was die Generation Y motiviert, verrät dieser Beitrag.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zu Karriere und Familie

Frauen haben es häufig schwer, Beruf und Karriere unter einen Hut zu bringen. Dabei muss deutlich unterschieden werden, dass eine reguläre Vereinbarkeit von Familie und BERUF durchaus denkbar ist, die Vereinbarkeit von Familie und KARRIERE allerdings deutlich schwieriger ist. Am Beispiel von Ingenieurinnen zeigt die Studie von der TU München worauf es ankommt, damit der Wiedereinstieg und vielleicht auch die Karriere nach der Babyzeit klappen.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zur Beschäftigung von Alleinerziehenden

Für Alleinerziehende ist es besonders schwierig, einen passenden Job zu finden. Sie wünschen sich flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeitlösungen sowie Home-Office- und Telearbeitsplätze. Was sie als Gegenzug dafür einbringen, ist Organisationskompetenz, Einsatzbereitschaft, Motivation, Zeitmanagement und eine meist vorbildlich strukturierte Arbeitsweise.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zur Diskriminierung am Ausbildungsmarkt

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration fand heraus, dass bei zwei formal gleichen Bewerbern um eine Ausbildungsstelle diejenigen eher berücksichtigt werden, die mit einem deutschen Namen die Bewerbung unterschreiben konnten. Die Details können hier nachgelesen werden.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zur Jugend

Die Jugend stellt die Fachkräftegeneration von morgen. Deswegen haben wir die Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgewählt, um zu zeigen, wie die Jugend zu Ausbildung, Studium und Beruf steht, wie es um ihr Werteverständnis bestellt ist, wie ihre mediale Umwelt sie prägt und wie sie zu Familie und Politik stehen.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Inklusionsbarometer Arbeit

Dem Inklusionsbarometer Arbeit haben wir aus zwei Gründen einen Fachartikel gewidmet. Zum einen sind Arbeitnehmer mit Behinderung eine Randgruppe, die besonderer Beachtung bedarf, zum anderen wurde im Rahmen der Studie deutlich: Die Zeit läuft FÜR Menschen mit Handicap, denn die Digitalisierung könnte einiges für sie einfacher machen. Wie sich behinderte Menschen im Arbeitsmarkt platzieren und wie sie zum Thema Digitalisierung stehen, wurde hier zusammengefasst.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Kompetenzen aus der Sicht der Wissenschaft: Studie zu Neueinstellungen

Nachdem regelmäßig neue Möglichkeiten publiziert werden, wie Fachkräfte idealerweise angesprochen werden, wartet die IAB-Stellenerhebung mit einem einfachen Ergebnis auf: Fachkräfte möchten vor allem persönlich angesprochen werden. Dieser Weg birgt die größten Erfolgschancen beim Rekrutieren. Auch zur Dauer des Rekrutierungsverfahrens gibt es hier einige spannende Ergebnisse.

Hier geht’s zum Fachartikel.

Bildquelle: kentoh/fotolia.com

Anfragen