Wenn Sie sich auch bereits einmal um eine Stelle beworben haben und mit einem Einstellungstest konfrontiert wurden, dann wissen Sie: Logisches Denken wird immer gefragt. Warum dies so ist, liegt dabei klar auf der Hand, denn logisches Denken ist nichts, was man in der Schule lernt und auch nichts, was irgendwann einmal im Rahmen eines Weiterbildungsseminars angeboten wird. Logisches Denken ist vielmehr die personale Kompetenz, Zusammenhänge erkennen zu können und Folgerungen daraus ziehen zu können. Was Sie brauchen, um logisches Denkvermögen zu erkennen, ist ein Online-Testverfahren. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Logisches Denken

Logisches Denken

Zur Definition. Das bedeutet logisches Denken in der Praxis.

Mitarbeiter mit logischem Denkvermögen besitzen die Fähigkeit, hinter einem auf den ersten Blick heillosen Durcheinander Regel- und Gesetzmäßigkeiten zu erkennen. Diese können sie dann folgerichtig auch auf andere Aufgabenstellungen umsetzen. So hat logisches Denken viel mit kognitiven Fähigkeiten, Abstraktionsvermögen und Transfervermögen zu tun.

Menschen mit logischem Denkvermögen …

  • können Zusammenhänge erschließen.
  • können Muster erkennen.
  • können von etwas Bekanntem auf etwas Unbekanntes schließen.
  • können Regeln und Gesetze von allgemeingültigen und speziellen Fällen auf Einzelannahmen übertragen.
  • können über Abstraktionsvermögen neue Erkenntnisse gewinnen.
  • können aus eigenen Beobachtungen Verallgemeinerungen ableiten.

Deswegen ist logisches Denken als Kompetenz Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Logisches Denken ermöglicht denjenigen, die über diese Kompetenz verfügen, sich selbstständig Lösungen für gegebene Problemstellungen zu erarbeiten. Das ist für einen Betrieb vor allem deswegen besonders wichtig, weil so gewährleistet ist, dass der Abteilungsleiter nicht bei jeder noch so kleinen Änderung der Aufgabenstellung eine erneute Anlernphase starten muss, sondern auf die kognitive Transferleistung des Mitarbeiters bauen kann. Logisches Denkvermögen vereinfacht Unternehmensprozesse, sorgt für Qualität und verringert die Fehlerquote.

Nachweis der Kompetenz logisches Denkvermögen

Häufig werden den Bewerbern in Einstellungs- und Eignungstests Zahlen- oder Buchstabenreihen vorgelegt, die diese logisch ergänzen müssen. Möglich ist auch, mit einer Antwortskala zu arbeiten, wie die folgenden Beispiele zeigen.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Ich bin ein visueller Mensch. Wenn ich mir einen Produktionsablauf einmal skizziere, geht er mir in Fleisch und Blut über.Ein gut ausgeprägtes, visuelles Vorstellungsvermögen ist das, was Menschen mit logischem Denkvermögen auszeichnet.
 
Wenn ich mir eine Logik selbst erarbeite, habe ich reelle Chancen, diese kontinuierlich verbessern zu können, denn ich war von Anfang an dabei.Dieses Statement beschreibt in eigenen Worten, was es mit dem logischen Denkvermögen eines Menschen auf sich hat. Wer hier zustimmt, kann logisch denken.
 
Wenn ich Zahlen- oder Buchstabenreihen sehe, dann ist das für mich meist nur Kuddelmuddel. Nur selten sehe ich eine Logik, die dahinter steckt.Dieser Bewerber weiß um seinen Mangel an logischem Denkvermögen und gibt dies auch zu.
 
Klar kann ich Abläufe gut beobachten. Am liebsten ist es mir allerdings, wenn ich einmal gesagt bekomme, wie es funktioniert.Wer eine Aussage wie diese trifft, könnte sich seiner Probleme im logischen Denkvermögen durchaus bewusst sein. Deswegen wird das „Vorbeten“ der Aufgaben hier präferiert.
 
Im Bewerbungstraining habe ich gelernt, mit meinen Stärken zu beginnen. Deswegen mache ich mich sofort über die Aufgaben zum logischen Denken her.Dieser Bewerber ist sehr gut vorbereitet und hat Spaß an den Knobelaufgaben im Testbereich des logischen Denkens.
 
In meiner Freizeit baue ich gerne an Modellautos oder ich löse Logicals.Für diese Hobbys braucht es ein gehöriges Maß an kognitiven Fähigkeiten. Gerade, um Logicals lösen zu können, muss das logische Denkvermögen sehr ausgeprägt sein.
 
Während der Schulzeit war mir das Chemielabor fast lieber als die Pausenhalle. Zu tüfteln, wie welche Stoffe miteinander zusammenhängen, hat mir immer sehr viel Freude gemacht.Wer affin in Naturwissenschaften ist, bei dem ist in aller Regel von einem logischen Denkvermögen auszugehen, da hier viele Vorgänge auf Gesetzmäßigkeiten beruhen.
 
Ich bin wahrlich kein Sprachengenie, aber in Latein war ich immer Klassenbester.Was auf den ersten Blick total widersprüchlich klingt, weist doch darauf hin, dass der Bewerber über logisches Denkvermögen verfügt, denn Latein ist rein auf Logik aufgebaut.
 
Natürlich verfüge ich über logisches Denkvermögen. Ich weiß, dass Geschwindigkeit niemals negativ sein kann.Obgleich diese Aussage inhaltlich richtig ist, so wird dabei auch klar, dass der Bewerber keine Ahnung davon hat, was in der Berufswelt unter logischem Denkvermögen zusammengefasst wird. Das ist nicht nur eine Wissens- sondern auch eine Recherchelücke, schließlich findet man bei der Vorbereitung umfangreiche Informationen zum logischen Denkvermögen.
 
Kausalzusammenhänge zu erschließen, war noch nie meine Stärke.Schade, denn genau das ist die Fähigkeit, die dem logischen Denken zugrunde liegt.

 

Das Gegenteil von logischem Denken ist …

… unlogisches Denken. Natürlich fällt einem das zunächst als erster Gegensatz ein. Doch inhaltlich sagt dies nur wenig aus. Ohne Zusammenhang, absurd, hirnlos und irrational sind weitere Worte, die das Gegenteil von logischem Denken sein könnten.

Aspekte des logischen Denkens

Beim logischen Denken geht es um Kausalzusammenhänge. So weit, so gut. Doch, aus welcher Richtung diese stammen können bzw. aus welchen Richtungen die Ableitungen getroffen werden, ist dabei längst nicht klar bzw. lässt sich nur mit einem Blick auf die zwei Aspekte des logischen Denkens erklären:

  • Logisches Denken kann deduktiv passieren. Das bedeutet, dass die kognitive Schlussfolgerung vom Allgemeingültigen zum Besonderen erfolgt. Diese Folgerungen sind zwar sicher, können aber keine neuen Erkenntnisse ermöglichen.
  • Logisches Denken kann induktiv passieren. Das bedeutet, dass von einem Spezialfall aus eine Ableitung zur Allgemeingültigkeit getroffen wird. Der Vorteil: Am Schluss steht eine neue Erkenntnis. Der Nachteil: Die Gesetzmäßigkeit steht auf sehr unsicheren Beinen.

Kann man “logisches Denken” erlernen?

Nein. Man kann nur die Aufgaben zum logischen Denken trainieren, die im Einstellungstest vorgelegt werden. Das heißt aber noch lange nicht, dass man logisches Denken erlernen kann. So wird eben dieser Part auch für die einen zum Fluch und für die anderen zum Segen.

Die Auswirkungen mangelhaften logischen Denkvermögens für Ihr Unternehmen

Arbeiten in einem Unternehmen nur Mitarbeiter ohne logisches Denkvermögen, dann wird es sehr schwer, das Maß an Qualität und Produktivität hochzuhalten. Gerade, weil das logische Denkvermögen eines Menschen auch dafür verantwortlich ist, dass bedacht und qualitativ hochwertig gearbeitet wird, ist es eine so wichtige Charaktereigenschaft bzw. eine personale Kompetenz, auf die Sie nicht verzichten sollten. Was sagt Ihr logisches Denkvermögen? Korrekt! Nutzen Sie unsere Fachexpertise für Ihre Personalsuche.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Logisches Denken

Test hier downloaden

Anfragen