Wir denken, Sie stimmen mit uns sicherlich darin überein, dass der Blick auf den Lebenslauf einer Bewerbung einer der Ersten ist, denn: Dort sind Qualifikationen und fachliche Kompetenzen zu finden. Schwieriger wird es indes mit den personalen Kompetenzen, denn die gibt es weder als Schulfach noch als Weiterbildungsseminar. Unser Tipp: Ein Online-Test ist hier ein sinnvolles Instrumentarium.

Verantwortungsbewusstsein

Verantwortungsbewusstsein

Zur Definition. Das bedeutet Verantwortungsbewusstsein in der Praxis.

Verantwortungsbewusstsein zu haben, bedeutet Sorge dafür zu tragen, dass etwas – das im persönlichen Verantwortungsbereich liegt – in positive Bahnen gelenkt wird. Es heißt auch, dass ein wachsames Auge darauf gerichtet wird, dass Schaden abgewendet wird.

Verantwortungsbewusste Menschen …

  • sind pflichtbewusst.
  • eruieren Gefahrenquellen, um Schaden zu verhindern/zu minimieren.
  • übernehmen regelmäßige Aufgaben.
  • können gut mit Geld umgehen.
  • sorgen sich um ihre Mitmenschen.

Deswegen ist Verantwortungsbewusstsein als Kompetenz Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Wer ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein hat, der passt schlichtweg gut in unsere Gesellschaft, denn dort gibt es überall große Verantwortlichkeiten. Arbeitet ein verantwortungsbewusster Mensch in einem Unternehmen, agiert dieser überlegt und möchte Schaden tunlichst abwenden. Das ist einem Geschäftsführer natürlich sehr willkommen. Auch achten verantwortungsbewusste Menschen gut auf sich selbst (Stichwort: Eigenverantwortung).

Nachweis der Kompetenz Verantwortungsbewusstsein

Wir haben ein standardisiertes Testverfahren konzipiert, um gezielt die Kompetenz Verantwortungsbewusstsein abzufragen. Einen kleinen Auszug daraus sehen Sie hier im folgenden Fragenkatalog.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Als Kind hatte ich ein kleines Aufgabenportfolio: Blumen gießen, Müll rausbringen und die Katze füttern gehörten hier dazu.Wer bereits in jungen Jahren zu Verantwortungsbewusstsein erzogen wurde, hat dies häufig so verinnerlicht, dass sich das Verantwortungsbewusstsein bis ins Erwachsenenalter zieht.
 
Für jede Aufgabe im Team sollte es einen Verantwortlichen geben.Wer hier zustimmt, kennt das Verantwortungsbewusstsein aus der Praxis.
 
Pflichtbewusstsein ist meine größte Tugend.Wer das von sich behaupten kann, dem ist auch ein verantwortungsbewusstes Arbeiten nicht fremd.
 
Schuld bin ich eigentlich nie.Vorsicht! Wer so etwas von sich behauptet, der schlittert oft buchstäblich in die „ich-war-es-nicht“-Schiene und die ist im Betrieb nur schwer zu ertragen, denn: Fehler passieren. Wichtig ist jedoch, diese auch zuzugeben.
 
Gewissenhaft und zielstrebig führe ich die Aufgaben aus, die mir gestellt werden.Zielstrebigkeit, Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein … Das alles sind Kompetenzen, die häufig in Kombination auftreten. So ist die Chance groß, bei Zustimmung zu dieser Aussage einen verantwortungsbewussten Mitarbeiter zu bekommen.
 
Es ist meine Aufgabe, die Fahrgemeinschaft im Ort zu organisieren.Wer hier eine wichtige Aufgabe wie diese übernimmt, hat Verantwortungsgefühl, denn dabei geht es um Organisation und Termintreue.
 
Es ist meine Pflicht, die Wochenend-Buchungen voll zu bekommen. Wer dieser Aussage zustimmt, kennt seinen Verantwortungsbereich und begreift diesen auch als Pflicht.
 
Die Gewährleistung übernimmt der Betrieb. Aber das ist natürlich kein Freifahrtschein.Bei dieser Aussage wird ganz deutlich, dass es zwei Aspekte von Verantwortungsbewusstsein gibt: Die rechtliche Seite (die die Firma in der Haftung sieht) und die personale Kompetenz, die sagt: Trotz Fremdhaftung muss gute Arbeit geleistet werden.
 
Natürlich muss ich auch als Azubi perfekte Arbeit leisten, denn schließlich verrichte ich diese im Namen der Firma.Hier zeigt sich eine moralische Verpflichtung für den Betrieb, denn: Selbst als Azubi könnte man sonst den Namen des Unternehmens in den Dreck ziehen.
 
Unter meinen Geschwistern war ich immer die Privatbank. Ich habe mein Taschengeld förmlich gehortet, hatte dann aber eben auch etwas, um mir meine Träume zu erfüllen.Verantwortungsbewusstsein und ein guter Umgang mit Geld gehen oft Hand in Hand. So kann eine Zustimmung durchaus positiv gewertet werden.

 

Das Gegenteil von Verantwortungsbewusstsein ist …

Wer einen eklatanten Mangel an Verantwortungsbewusstsein hat, der ist häufig leichtsinnig, gewissenlos, fahrlässig, leichtfertig und unverantwortlich. Positiv klingt das Gegenteil von Verantwortungsbewusstsein damit bei Weitem nicht, was den hohen Stellenwert von Verantwortungsbewusstsein als Kompetenz einmal mehr unterstreicht.

Aspekte des Verantwortungsbewusstseins

Würde man nach Synonymen für Verantwortungsbewusstsein suchen, kommt man auf eine Reihe an Aspekten, die Verantwortungsbewusstsein begleiten. Moral und Pflichtbewusstsein sind hier die stärksten Aspekte. Pflichtgefühl, Ethik und Gewährleistung kommen hinzu. Auch Worte wie Schuld und Verpflichtung spielen im Bereich des Verantwortungsbewusstseins eine große Rolle, denn wer keine Verpflichtung spürt oder kein natürliches Schuldbewusstsein hat, der kann auch nicht verantwortungsbewusst agieren.

Kann man “Verantwortungsbewusstsein” erlernen?

Wer sein Verantwortungsbewusstsein verbessern möchte, der muss nicht etwa einen Kurs besuchen, sondern Aufgaben übernehmen. Das beste Training, um verantwortungsbewusst agieren zu können, ist also, die regelmäßige, pflichtbewusste Ausführung von Aufgaben. Wer dabei an das Kindesalter denkt, liegt nicht ganz falsch, denn selbst Kindern trainiert man ein Verantwortungsbewusstsein an, indem man ihnen Aufgaben überträgt. In der Erwachsenenwelt findet man diese Aufgaben zunehmend häufiger im Ehrenamt. Wer sich also in Vereinen oder Institutionen engagiert, agiert verantwortungsbewusst.

Die Auswirkung mangelhaften Verantwortungsbewusstseins für Ihr Unternehmen

Wem es an Verantwortungsbewusstsein fehlt, der agiert leichtfertig. Im Unternehmen kann das fatale Folgen für Menschen, Produkte und den Betrieb haben. Ein Pilot, der „schnell mal seinen Platz verlässt“ hat kein Verantwortungsbewusstsein – und gefährdet damit viele Menschen. Eine Hebamme, die stärker auf ihre Arbeitszeiten pocht als auf die Geburt eines Kindes einzugehen, agiert verantwortungslos. Ein Feuerwehrmann, der erst einmal genüsslich sein Abendbrot einnimmt, anstatt bei einem Alarm schnell ins Feuerwehrauto zu springen, hat einen eklatanten Mangel an Verantwortungsbewusstsein, was gefährlich ist. In weniger spektakulären Berufen ist der Mangel an Verantwortungsbewusstsein häufig das, was als unkollegial betrachtet wird. Wer kein Interesse an der Arbeit oder seinen Kollegen hat, übernimmt auch keine Verantwortung für diese. Agieren Sie verantwortungsbewusst und wählen Sie Bewerber mit eben dieser Stärke aus.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Verantwortungsbewusstsein

Test hier downloaden

Anfragen