Sie stimmen sicherlich mit uns überein, dass die Gesellschaft Unternehmen tagtäglich neue Herausforderungen bietet, die auch zur Chance werden können. Stichwort: Integration von Migranten Azubis. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Gesellschaft in Deutschland durch eine große Anzahl an Migranten auf vielfältige Weise verändert. Fast ein Fünftel der deutschen Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund. Die bestehenden deutschen Gesellschaftsstrukturen erfahren weiterhin kulturelle, sprachliche und religiöse Zugewinne und Abwandlungen. Seit 1950 sind schätzungsweise bis zu vier Millionen Menschen nach Deutschland immigriert. Daher ist es wenig verwunderlich, dass Unternehmen sich auch mit der Frage auseinandersetzen, wie sie jungen Migranten Ausbildungsplätze stellen und damit Fachkräfte langfristig binden können. Die Integration kann reibungslos oder eher holprig verlaufen. Im weiteren Verlauf dieses Artikels finden Sie hilfreiche Tipps, wie eine Eingliederung von Azubis mit Migrationshintergrund in Ihr Unternehmen erfolgreich funktionieren kann.

Kraftanstrengung zur Fachkräftesicherung leisten

Gerade in dieser Zeit, in der aufgrund von Kriegs- und Krisensituationen in zahlreichen Ländern enorm viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sind Unternehmen in der Pflicht, einen Beitrag zur Inklusion der fremden Menschen zu leisten. Die Integration von Migranten Azubis ist dabei ein wichtiger Schritt, denn: Etliche junge Einwanderer bleiben lange, vielleicht sogar für immer hier. Daher haben sie oftmals große Hoffnungen und Erwartungen, aber leider nicht immer die notwendige Schulbildung oder berufliche Qualifikation, um auf dem Arbeitsmarkt und damit in der Gesellschaft Fuß zu fassen. Betriebe sind aufgefordert, sich aktiv an

  • der beruflichen Ausbildung,
  • dem Spracherwerb,
  • weiteren Qualifizierungen und
  • mittel- bis langfristiger Beschäftigung

zu beteiligen und damit dieIntegration von Migranten Azubis zu ermöglichen. Die vorgenannten Listenpunkte stellen einen Schlüssel für eine nachhaltig positive Integration von Migranten Azubis in die deutsche Gesellschaft dar. Migranten, die in Ihrem Unternehmen erfolgreich eine Ausbildung absolvieren, entwickeln sich in der Regel zu ebenso guten Mitarbeitern, wie es deutsche Azubis schaffen. Die Dankbarkeit über eine faire Behandlung und unvoreingenommene Kooperation im Berufsalltag schafft für einige Mitarbeiter mit Migrationshintergrund eine starke Bindung an den Arbeitgeber. Von motivierten, einsatzbereiten und lernwilligen jungen Menschen profitiert jeder Ausbildungsbetrieb.

Wissenswerte Informationen zur Integration von Migranten Azubis zusammentragen

Wenn sich Ihr Unternehmen bereit erklärt, einen oder mehrere Auszubildende mit Migrationshintergrund einzustellen, sollten Sie vorab die wichtigsten Voraussetzungen, die eine mühelose Integration in das Berufsleben ermöglichen, abklären. Erkundigen Sie sich bei der IHK, der Handwerksammer oder dem Bundesministerium für Bildung und Forschung nach aktuell geltenden Vorschriften und Richtlinien. Die gesetzlichen Bestimmungen ändern sich häufig und sind zum Teil unübersichtlich. Insbesondere die für Sie zuständige IHK weiß, wo Ihr Unternehmen die notwendige Unterstützung sowie den richtigen Ansprechpartner bei Frage- und Problemstellungen findet.

Klären Sie vor der Einstellung eines Auszubildenden mit Migrationshintergrund folgende Sachverhalte:

  1. Wie sieht der Aufenthaltsstatus des Bewerbers aus?
  2. Für wie lange darf/muss der Bewerber im Land bleiben?
  3. Welche Vorgaben gelten hinsichtlich der Ausbildungs- und Beschäftigungsoptionen?
  4. Darf der Bewerber ein Praktikum oder eine Probearbeitszeit absolvieren?
  5. Wie steht es um eine notwendige Sprachförderung?
  6. Wo und wie lebt der Bewerber derzeit in Deutschland?
  7. Verfügt der Bewerber über ausländische Abschlüsse und inwiefern sind diese in Deutschland anerkannt?

Je mehr Sie über Ihren künftigen Auszubildenden in Erfahrung bringen, desto einfacher werden Sie die Integration in Ihren Betrieb realisieren. Durchaus denkbar ist auch, dass Sie im Rahmen eines standardisierten Online-Testverfahrens potentiellen Azubis auf den Zahn fühlen. Die Fragen, die wir in einem sich ständig aktualisierenden Fragenpool dazu vorhalten, können Sie jederzeit nutzen. Sprechen Sie uns dazu einfach an. Wenn Ihr Azubi mit Migrationshintergrund die Sprachhürde meistern kann (gerne auch mit Unterstützung eines Dolmetschers) werden Sie wichtige Hinweise auf die Kompetenzen des Migranten erhalten. Das hilft bei der Integration von Migranten Azubis.

Bewerber-Fakten, die neben persönlichen Auskünften für Ihr Unternehmen relevant sind

Es gilt nicht nur, möglichst genau zu wissen, wer Ihr Auszubildender ist. In Abhängigkeit seiner Herkunft und der aktuell bestehenden personenbezogenen Umstände gelten Satzungen, die für Ihr Unternehmen und für die Integration von Migranten Azubis von großer Bedeutung sind.

Erkundigen Sie sich

  • nach der Planungssicherheit, die Sie in Bezug auf Ihren ausgewählten Bewerber haben,
  • ob Ihr Kandidat durch ausbildungsbegleitende Hilfen (abH), Assistierte Ausbildung (AsA) oder sogar durch Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) gefördert werden kann,
  • nach der Möglichkeit Ihres Azubis, ein Sparkassen- oder Bankkonto zu eröffnen – manchmal gilt es (bei diesen gewöhnlich scheinenden Schritten bürokratische Hindernisse zu überwinden),
  • wie Ihr Auszubildender versichert ist, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass viele Flüchtlinge keine private Haftpflichtversicherung besitzen,
  • ob Sie als Ausbildungsbetrieb beziehungsweise Arbeitgeber einen sogenannten Eingliederungszuschuss (EGZ) zum Ausbildungsentgelt erhalten.

Unterstützungsprogramme helfen nicht nur den eingewanderten Flüchtlingen, sondern ebenso den Ausbildungsbetrieben, die bei der dringend notwendigen Integration von Migranten in den deutschen Arbeitsmarkt tätig sind.

Betriebliche Maßnahmen, die Auszubildenden mit Migrationshintergrund den Einstieg erleichtern

Personalchefs und alle Beteiligten im Unternehmen können viele Aktionen unternehmen, um einem Flüchtling die Aufnahme der Ausbildung vor Ort angenehm zu gestalten. In Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten und betrieblichen Möglichkeiten haben sich folgende Ideen für eine gute Integration von Migranten Azubis bewährt:

  • Sensibilisierung aller Führungskräfte und Mitarbeiter für die Flüchtlingsthematik,
  • Aufklärung sämtlicher Kollegen über die bestehende Asylrechtsthematik,
  • interkulturelle Seminare und Trainings für die gesamte Belegschaft,
  • Begleitung am kompletten ersten Arbeitstag inklusive eines detaillierten Einführungsgespräches,
  • Erstellung eines speziellen Einarbeitungsplanes unter Berücksichtigung von zusätzlichen Sprachkursen und anderen Qualifizierungsmaßnahmen,
  • Bestimmung eines Mentors oder Paten für den Auszubildenden, der auch bei außerbetrieblichen Angelegenheiten wie der Wohnungssuche oder Behördengänge unterstützend agiert,
  • proaktive Einbindung des Migranten Azubis in existierende Unternehmensrituale wie gemeinsame Pausen und Mittagessen, Betriebssport, Tippspiele, Stammtische usw.
  • bei Bedarf Assistenz der Familie des Auszubildenden, zum Beispiel bei der Versorgung und Betreuung von Kindern sowie Einbeziehung der Familie bei Unternehmensfeiern und am Tag der offenen Tür.

Wenn in Ihrem Unternehmen bereits mehrere Auszubildende oder Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund beschäftigt sind, lohnt sich die Organisation eines kleinen Willkommensfestes. An diesem sollten alle Ausländer teilnehmen, um sich in lockerer Atmosphäre kennenzulernen und Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen.

Menschlichkeit und Offenheit praktizieren

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Auszubildender seine Heimat nicht freiwillig verlassen hat. Die meisten Menschen fliehen erst, wenn der Druck unerträglich wird. Die Betroffenen lassen sich nicht immer in ihre Karten schauen und erzählen, was sie zu Hause oder unterwegs erlebt haben oder über sich ergehen lassen mussten. Behalten Sie und die für die Ausbildung verantwortlichen Mitarbeiter stets im Hinterkopf, dass der junge Mensch, der bei Ihnen lernen möchte, womöglich verfolgt, unterdrückt, gefoltert und vertrieben worden ist. Solche Gegebenheiten hinterlassen Spuren in jeder Persönlichkeit. Denkbar ist, dass traumatische Ereignisse im Arbeitsalltag wieder aufbrechen. Reagieren Sie möglichst sensibel, offen und tolerant, wenn es zu einem unvorhergesehenen Zwischenfall kommt. Falls externe Hilfe notwendig werden sollte, wenden Sie sich an einen Caritasverband oder die bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge. Diese Stellen bieten professionellen Beistand für Flüchtlinge und Folteropfer. Damit eine nachhaltige gesellschaftliche Integration von Migranten in Deutschland von Erfolg gekrönt ist, müssen berufliche Ausbildung und eine weiterführende Beschäftigung funktionieren. Ihr Unternehmen spielt als Ausbilder von Migranten eine wichtige Rolle bei der gewinnbringenden Wandlung der modernen Gesellschaft.

Bildquelle: Mila Supynska/fotolia.com

Anfragen