Wenn Sie nicht ihr Leben lang fern von jeglicher Zivilisation gelebt haben, dann sind Ihnen Konflikte sicherlich nicht fremd. Konflikte treten in nahezu jedem Lebensalter auf, formen und lehren Menschen und lassen sie letztlich zu dem werden, was sie sind: konfliktfähige Menschen. Allerdings ist eben diese sozial-kommunikative Kompetenz der Konfliktfähigkeit beim einen mehr und beim anderen weniger deutlich ausgeprägt. Unternehmen sollten allerdings alles daran setzen, konfliktfähige Mitarbeiter zu finden, denn eben diese Mitarbeiter haben nicht nur die Fähigkeit Konfliktpotential zu erkennen, sondern dieses eben auch aufzulösen. Das Problem ist nur: Konfliktfähigkeit ist kein Schulfach. Woran also lassen sich konfliktfähige Mitarbeiter erkennen? Die Antwort erhalten Sie in diesem Text.

Konfliktfähigkeit

Konfliktfähigkeit

Zur Definition. Das bedeutet Konfliktfähigkeit in der Praxis.

Konfliktfähigkeit kann nicht allein betrachtet werden. Wer konfliktfähig ist, hat meist eine ausgeprägte Fähigkeit zur Selbstreflexion. Auch Organisationsvermögen und problemlösende Denkansätze gehören eng zur hier im Fokus stehenden Kompetenz der Konfliktfähigkeit.

Menschen mit Konfliktfähigkeit …

  • können mit Konfliktsituationen konstruktiv umgehen.
  • erkennen Ursachen von Konflikten.
  • können bei der Problemlösung verschiedene Sichtweisen aufgreifen.
  • haben die Fähigkeit, Lösungen zu entwickeln.
  • achten auf Lösungsansätze, die möglichst viele Strategien einen.
  • scheuen eine (konstruktive) Auseinandersetzung nicht.
  • sprechen Konflikte offen an.
  • suchen stets nach Kompromissen, um verschiedene Vorstellungen und Meinungen zu einen.

Deswegen ist die Konfliktfähigkeit Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Überall dort, wo unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und Sichtweisen aufeinandertreffen, gibt es auch Konfliktpotential. Deswegen tun Unternehmen gut daran, Mitarbeiter zu suchen, die fähig sind, Konfliktpotential als Chance zu nutzen. Betrachtet man das Wort „Konflikte“ neutral, ist es letztlich eine Bezeichnung verschiedener Sichtweisen. Wer diese zu nutzen weiß, profitiert von verschiedenen Denkansätzen. Wer hingegen stur auf eine Lösung und eine Richtung pocht, der vergibt sich die Chance, Konflikte als Motor zu nutzen. Letztendlich wird es zum Streit darüber kommen, wenn Sturheit und Egozentrik stärker ausgeprägt sind als die Konfliktfähigkeit.

Nachweis von Konfliktfähigkeit

Natürlich haben Menschen, die in der Justiz tätig sind, am häufigsten mit Konflikten zu tun. Sie müssen tagtäglich abwägen, welche Partei Recht hat, welche Unrecht hat, oder ob es zu einem Kompromiss (Vergleich) kommen kann. Allerdings sind nicht nur in der Justiz konfliktfähige Mitarbeiter dringend gesucht. Das Problem ist nur das eingangs bereits erwähnte: Im Stundenplan steht das Thema Konfliktmanagement nicht. Unsere Lösung ist indes eine andere: In unserem standardisierten Online-Einstellungstest bieten wir Ihnen eine Fragesammlung zu dieser sozial-kommunikativen Kompetenz und zu anderen im Betriebsalltag relevanten Kompetenzen. Als unser Kunde erhalten Sie Zugriff auf diesen Fragenpool. Auch können wir das gesamte Testverfahren als Ihr kompetenter Dienstleister übernehmen.

Mögliche Fragen könnten zum Beispiel so aussehen:

Schätzen Sie sich mit Blick auf die folgenden Statements selbst ein.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

 

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Wenn zwei Meinungen aufeinanderprallen, knallt es eben.Genau das muss nicht sein, wenn ein konfliktfähiger Mitarbeiter das Konfliktpotential bereits erkennt, die Eskalation abwendet und aus den Meinungen Chancen macht.
 
Warum es zum Streit kam, ist mir nicht wichtig. Entscheidend ist, dass mein Gegenüber aufgegeben hat. Diese Aussage zeugt nicht von Konfliktfähigkeit, denn: Konfliktfähige Menschen eruieren Ursachen und halten „aufgeben“ für keine Option.
 
Wenn in einer Besprechung verschiedene Ansätze diskutiert werden, versuche ich die Vor- und Nachteile aller auf den Tisch zu bringen.  Dieses Verhalten zeugt nicht nur von Konfliktfähigkeit, sondern zeigt auch auf, welchen positiven Aspekt verschiedene Ansätze haben können.
 
Hauptsache die Streithähne beruhigen sich wieder. Das ist nicht der Ansatz, der im Konfliktmanagement gelehrt wird. Es geht nicht darum, Gemüter zu beruhigen, sondern darum, inhaltliche Lösungen zu finden.
 
Bevor ich lange diskutieren muss, gehe ich besser.Dieser Ansatz ist das Gegenteil von Konfliktfähigkeit. Hier wird einer Diskussion aus dem Weg gegangen.
 
Raus damit!Offen, ehrlich, direkt – das zeichnet konfliktfähige Menschen aus.
 
Hauptsache ich habe meine Ruhe.Das ist weder ein Ansatz aus dem Konfliktmanagement, noch ein produktiver Ansatz in einem Betrieb.
 
Am Ende siegt einer.Am Ende sollten möglichst viele Ideen und Ansätze die bestmögliche Lösung ergeben – so wäre die Aussage eines konfliktfähigen Menschen.
 
Möge der gewinnen, der sich durchsetzt.Sich mit Inhalten und Argumenten durchzusetzen, ist legitim. Sich mit Lautstärke und Ungehorsam durchzusetzen, ist indes der falsche Ansatz.
 
Ich bin nicht harmoniesüchtig, wohl aber möchte ich möglichst viele Parteien an der Lösungsfindung beteiligen.Diese Aussage ist ganz im Sinne eines konfliktfähigen Mitarbeiters.

 

Das Gegenteil von Konfliktfähigkeit

Wer nicht konfliktfähig ist, ist stur, eigensinnig, starrsinnig, verbohrt und nicht kompromissbereit. Wer so bezeichnet wird, gilt nicht gerade als umgänglicher Mitarbeiter, sondern als destruktiv und unfähig, Konflikte zu erkennen oder gar zu lösen. Auch Rechthaberei gilt als Gegensatz zur Konfliktfähigkeit.

Diese Aspekte sind beim Blick auf die Konfliktfähigkeit zu berücksichtigen

Konflikte werden nun allzu häufig negativ konnotiert, obgleich sie das in der Praxis eigentlich gar nicht sind. Ein Konflikt sollte stattdessen als das erkannt werden, was er ist: Das Aufeinanderprallen zweier oder mehrerer (meist gegensätzlicher) Meinungen. Sinnvollerweise wird daraus dann etwas wirklich Gutes, denn: Wenn aus mehreren Ideen die Lösung zusammengetragen wird, kann das im Grunde genommen nur zu einer wertigen Kompromisslösung führen.

Kann man Konfliktfähigkeit erwerben?

Man kann trainieren, nicht nur die eigene Meinung als bare Münze zu nehmen, sondern eben auch weitere Ansichten in Betracht ziehen. Es ist möglich, sein eigenes Temperament zügeln zu lernen. Wer aber eine Grundveranlagung zur Rechthaberei hat und unfähig ist, Konflikte bereits im Vorfeld zu erkennen, wird auch die sozial-kommunikative Kompetenz der Konfliktfähigkeit nicht unter Beweis stellen können.

Die Auswirkung mangelhafter Konfliktfähigkeit für Ihr Unternehmen

Trifft eine konflikt-un-fähige Person auf eine zweite konflikt-un-fähige Person, dann gibt es Knatsch oder es kracht so richtig. Beides tut dem Betrieb und dem Klima dort keinesfalls gut. Doch der Mangel an Konfliktfähigkeit vergiftet nicht nur das Klima, sondern hindert auch daran, ein kreatives Brainstorming abzuhalten, was letztlich Innovationen zutage fördern kann. Wann dürfen wir Sie darin unterstützen, konfliktfähige Mitarbeiter ausfindig zu machen?

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Konfliktfähigkeit

Test hier downloaden

Anfragen