Glauben Sie auch, der Begriff „Teamfähigkeit“ ist abgedroschen und veraltet? Warum ist schnell erklärt: Jedes Unternehmen sucht „teamfähige“ Mitarbeiter und jeder Bewerber erklärt „teamfähig“ zu sein. Über die Bedeutung des Wortes, die Dimension dessen, was dahinter steckt und wie Teamfähigkeit eigentlich in der Praxis aussieht, macht sich hingegen kaum einer Gedanken. Ergo: Es wird mit leeren Worthülsen Ping-Pong gespielt. Damit soll nun endgültig Schluss sein, denn wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Teamfähigkeit an Ihren Bewerbern erkennen – und zwar in der Praxis und nicht an einer Floskel. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Varianten es gibt, die Teamfähigkeit mit einem Einstellungstest auf den Prüfstand zu stellen.

Teamfähigkeit

Teamfähigkeit

Zur Definition. Das bedeutet Teamfähigkeit in der Praxis.

Teamfähigkeit bezeichnet die sozial-kommunikative Kompetenz, in einer Gruppe auf gemeinsame Ziele hinzuarbeiten. Der Engagierte ist aktives Teil der Gruppe mit Stärken, Schwächen und individuellen Fähigkeiten. Eben diese Heterogenität der Gruppe ist in der Praxis maßgeblich daran beteiligt, dass Teamarbeit funktioniert, denn: Teamfähigkeit bedeutet auch, jedes Mitglied den jeweiligen Stärken und Schwächen entsprechend einzusetzen.

Menschen mit Teamfähigkeit …

  • wissen um die Vorteile (u.a. Kreativität, Innovationskraft), die Teamarbeit mit sich bringen kann.
  • kennen die Stärken und Schwächen der Teammitglieder.
  • sind kompromissbereit und konfliktfähig.
  • können Hilfe annehmen und sind keine Einzelgänger.
  • haben Spaß und Freude daran, gemeinsam ein Ziel zu erreichen.
  • haben die Leistungsfähigkeit, über einen längeren Zeitraum hinweg ein Ziel zu verfolgen.
  • arbeiten fair und kollegial im Team.
  • definieren gemeinsam Ziele und Meilensteine und setzen diese auch um.
  • können mit Kritik umgehen und verfügen über die Fähigkeit der Selbstreflexion.

Deswegen ist die Teamfähigkeit Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen wichtig

Natürlich weiß ein Geschäftsführer die hohe Motivation eines Einzelkämpfers zu schätzen, doch up to date ist dieses Verhalten längst nicht mehr. Teamfähigkeit ist allerdings nicht etwa eine Modeerscheinung, sondern etwas, was Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleichermaßen zu Gute kommt. Arbeitnehmer profitieren davon, sich im Team ergänzen zu können, die Stärken voll einsetzen zu können und bei ihren Schwächen die Hilfe anderer Teammitglieder zu bekommen. Zudem verteilt sich der Leistungsdruck auf mehrere Schultern. Doch auch Arbeitgeber profitieren von einer gelebten Team-Philosophie im Betrieb: Wenn mehrere Mitarbeiter mit einem größer angelegten Projekt betraut sind, dann ist das Loch, das ein Einzelner reißt – bei längerer Krankheit oder beim Ausscheiden aus dem Betrieb – zwar vorhanden, aber es ist immerhin kein schwarzes Loch. Das heißt auch, dass die anderen Teammitglieder sehr wohl fähig sind, ein neues Teammitglied einzuarbeiten.

Nachweis von Teamfähigkeit

Lange Zeit war es der Verein … Wer also irgendwann einmal eine Vereinsmitgliedschaft unterschrieben hat, der konnte im Bewerbungsverfahren angeben: „Ich bin teamfähig.“ Heute entspricht das nicht mehr der Wirklichkeit, denn: Teamfähigkeit muss heute buchstäblich unter Beweis gestellt werden – und zwar idealerweise als aktiver Part in einem Team. Teamleiter, Jugendtrainer oder Initiator einer regelmäßigen Jugendfreizeit zu sein – das kommt an und ist für Sie ein Indiz für die Teamfähigkeit Ihres Bewerbers.

Da es natürlich nicht nur Teamleiter auf dieser Welt geben kann, muss es allerdings auch noch eine andere Methode geben, um die sozial-kommunikative Kompetenz Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Und die heißt: Online-Einstellungstest. In unserem Eignungstest halten wir eine Vielzahl an Fragen zu dieser sozial-kommunikativen Kompetenz vor. Diese stellen wir Ihnen gern zur Verfügung, um via Online-Eignungstest herauszufinden, wie teamfähig Ihre Bewerber sind.

Mögliche Fragen könnten zum Beispiel so aussehen:

Schätzen Sie sich mit Blick auf die folgenden Statements selbst ein.

  • 1 steht dabei für „trifft zu“.
  • 2 steht für „trifft eher zu“.
  • 3 steht für „teils-teils“.
  • 4 steht für „trifft eher nicht zu“.
  • 5 steht für „trifft nicht zu“.

 

Das Statement

Das bedeutet die Antwort

 
Gemeinsam macht es nicht nur mehr Spaß, es ist auch effektiver.Wer dieser Aussage zustimmt, weiß um die Vorteile, die Teamarbeit bietet und lebt Teamfähigkeit.
 
Ich erstelle gerne Präsentationen, aber vor Publikum zu reden, fällt mir schwer. Deswegen ergänzen wir uns so gut.

 

Diese Aussage zeigt gelebte Teamfähigkeit.
 
Natürlich muss ich auch manchmal zurückstecken.  Diese Aussage beschreibt Kompromissbereitschaft, die fest mit der Kompetenz Teamfähigkeit verwoben ist.
 
Wenn ich etwas anfange, dann ist es mir wichtig, dafür auch das Lob zu bekommen. Obgleich diese Aussage menschlich betrachtet verständlich ist, spricht so kein Mensch mit Teamfähigkeit.
 
Am effektivsten arbeite ich abends allein in meinem Büro.Das mag sein, doch sollte diese Aussage nicht implizieren, dass Teamarbeit der größte Greul ist.
 
Natürlich diskutieren wir manchmal heftig im Arbeitskreis. Doch das bringt uns letztlich auch weiter.Diese Aussage beschreibt Teamfähigkeit und vor allem Teamwork par excellence.
 
Ich bin froh, dass ich meinen abgegrenzten Arbeitsbereich habe.Ist bekannt, dass ein Mitarbeiter nicht gerade teamfähig ist, sollte dieser auch nicht zur Teamarbeit genötigt werden.
 
Teamarbeit heißt kooperationsfähig und kompromissbereit zu sein.Wer hier zustimmt, hat die Bedeutung von Teamfähigkeit erkannt.
 
Ich tue mich vergleichsweise schwer, um Hilfe zu bitten.Dieses Verhalten ist nur schwer in einem Team zu vereinbaren.
 
Zugegeben, es ist für mich jedes Mal wieder eine Herausforderung, mich im Rahmen einer Teamarbeit einer heterogenen Gruppe zu stellen.Diese Aussage zeugt von einem tiefen Verständnis für die Funktionsweise eines Teams, obgleich Teamarbeit keine erklärte Stärke zu sein scheint.

 

Das Gegenteil von Teamfähigkeit

Das Gegenteil von Teamfähigkeit muss nicht zwangsläufig etwas Negatives sein. Eigenschaften wie Eigenständigkeit, Selbstvertrauen, Kampfgeist, Durchsetzungsvermögen und Autarkie sind positive Gegenteile von Teamfähigkeit. Doch natürlich gibt es auch negative Gegenteile von Teamfähigkeit. Wer beispielsweise streitsüchtig und unverträglich ist, ist kein Teamplayer.

Diese Aspekte sind beim Blick auf die Teamfähigkeit zu berücksichtigen

Je nachdem welches Kompetenz- und auch Persönlichkeitsmodell angewandt wird, erhält das Wort Teamfähigkeit auch andere Beiworte. Häufig wird Teamfähigkeit in Zusammenhang mit Empathie genannt. Auch Offenheit, Neugier, Experimentierfreude und Geselligkeit sind Worte, die in enger Verbindung mit der Teamfähigkeit stehen können.

Kann man Teamfähigkeit erwerben?

Man kann trainieren, im Team zu agieren. Für diejenigen, die bis zur ersten Arbeitsgruppe noch nie im Team gearbeitet haben, heißt das: Auf zu neuen Arbeitsmethoden, denn es ist letztlich eine große Umstellung nicht mehr allein auf ein Thema hinzuarbeiten, sondern im Team. Die grundsätzliche Haltung sollte dabei offen sein, sonst scheitert das Experiment „Teamarbeit“ schnell wieder.

Die Auswirkung mangelhafter Teamfähigkeit für Ihr Unternehmen

Teamarbeit bringt – wie eingangs bereits erwähnt – Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleichermaßen Vorteile. Allerdings kann nicht jede Aufgabe im Team erledigt werden. Demnach gibt es auch Raum für diejenigen, die nicht im Team agieren möchten. Grundsätzlich aber muss es Aufgaben für diejenigen geben, die nur allein vor sich hinarbeiten möchten oder können.

Gäbe es gar keine Teamarbeit im Job, wäre das Unternehmen wohl in punkto Sozialkompetenz auf den letzten Rängen, denn: Die meisten Mitarbeiter schätzen Teamarbeit als eine Alternative zum langweiligen Abarbeiten von Aufgaben im Tagesgeschäft. Teamarbeit ist damit ein wichtiger Faktor, um den Wunsch derjenigen zu stillen, die im Team arbeiten möchten. Genau aus diesem Grund war es uns wichtig, Ihnen aufzuzeigen, welchen Stellenwert diese hier porträtierte sozial-kommunikative Kompetenz „Teamfähigkeit“ hat. Gerne unterstützen wir Sie nun im Folgenden auch dabei, im Rahmen eines Online-Eignungstests zu überprüfen, ob Ihre Bewerber teamfähig sind.

Einstellungstest im Auswahlverfahren: Teamfähigkeit

Test hier downloaden

Anfragen